Mit uns tönt es besser

Bauakustik

Die Bauakustik setzt sich mit der Auswirkung der baulichen Gegebenheiten auf die Schallausbreitung zwischen Räumen respektive zwischen dem Rauminneren und der Aussenwelt auseinander. Im Wesentlichen beschäftigt sie sich mit der Luftschall- und der Körperschallübertragung von und durch Bauteile. Der Schutz vor Innen- und Aussenlärm ist in der SIA 181, Schallschutz im Hochbau, geregelt. Die Anforderungen an den Schallschutz kann Tabellen entnommen werden. Dabei wird die Lärmempfindlichkeit, also der Grad der Störungsanfälligkeit eines Raums, in drei Stufen (gering, mittel und hoch) unterteilt. Der Grad der Störung durch Innen- und Aussenlärm, also die Störquelle, wird in vier Stufen (klein, mässig, stark und sehr stark) eingeteilt.

 

 

 

Schallschutz / Bauakustik